Newsletter

Liebe Kommiliton*innen,

anbei ein kurzer Newsletter mit aktuellen Informationen über das Geschehen am Institut.

 1. Umsetzung der Umfrage zur Verbesserung der Lehre

Wie ihr hoffentlich alle mitbekommen habt, haben wir als Fachschaft die Studierenden dazu befragt, welche Verbesserungen der Lehre sie sich am Institut wünschen. In der letzen Studienkommissionssitzung wurden die wichtigsten Ideen mit den Professoren und dem Mittelbau diskutiert.

Es freut uns, mitteilen zu können, dass schon zum Wintersemester die Öffnungszeiten der Bibliothek erweitert werden sollen, was der am meisten gewählte Wunsch der Studierenden war. Die Bibliothek öffnet ab Oktober von 9 Uhr bis 18 Uhr statt wie bisher von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr. Diese Öffnungszeiten sind nur ein Übergangsstadium. Längerfristig ist geplant, die Bibliothek für die Studierenden über die Verwendung der Unicard deutlich länger zugänglich zu machen. Eine Lösung, für die sich die Fachschaft schon seit geraumer Zeit einsetzt. Diese Umstellung braucht allerdings seine Zeit, da die Bibliothek vorher umgeräumt und aussortiert werden muss. So werden die nur schwer ersetzbaren Bücher in einen abschließbaren Raum verlegt, der dann weiterhin nur zu den Öffnungszeiten mit Bibliothekspersonal zugänglich sein wird.

Ein weiterer Wunsch war die Verschönerung des Aufenthaltsraums. Dabei besteht das große Problem, dass der Einbau einer Türe aus brandschutztechnischen Gründen leider nicht möglich ist. Auch alle anderen Gegenstände, die in den Aufenthaltsraum gestellt werden sollen, müssen sehr hohen Brandschutzanforderungen genügen. Trotzdem ist das Institut offen für Ideen und Vorschläge zur Umgestaltung. Eine Idee war zum Beispiel, noch mehr Sessel ähnlich denen vor den Seminarräumen anzuschaffen. Konkrete Maßnahmen und deren Finanzierung sind allerdings noch offen. Gerne könnt ihr eure eigenen Vorschläge für die Gestaltung des Aufenthaltsraums einreichen.

Die Idee, in Zukunft für bestimmte Seminare Schauspielpatienten einzusetzen, wurde auch von der Studienkommission als sinnvoll für die Verbesserung der Lehre angesehen. Wir von der Fachschaft haben den Kontakt mit dem Zuständigen für die Schauspielpatienten an der Uniklinik hergestellt und an das Institut weitergeleitet. Die konkrete Umsetzung der Idee muss noch geplant werden. Wir als Studierende haben nun vor allem die Aufgabe, an die Umsetzung zu erinnern und sie einzufordern, auf dass sie nicht aufgrund der vielen anderen Themen in Vergessenheit gerate.

 2. Aufstockung der Masterplätze

Im Wintersemester wird es am Psychologischen Institut 15 Masterplätze mehr geben als im Vorjahr, 10 im klinischen Master und 5 im KLAr-Master.

  3. Handapparat Fachschaft

Da wir gerade wieder einige aktuelle Lehrbücher für das Bachelor-Studium geschickt bekommen haben, wollen wir daran erinnern, dass es in der Bibliothek einen Handapparat der Fachschaft gibt. Die Bücher, die dazu gehören, können eine Woche lang ausgeliehen werden und nicht wie sonst in der Bibliothek üblich nur über Nacht. Es wäre schade, wenn diese Gelegenheit ungenutzt bleibt, also leiht fleißig aus!

Schöne Semesterferien an alle!